Samstag, 30. August 2014

Urlaub im Spätsommer

So, es ist endlich soweit, mein (wohlverdienter, wie ich meine) Sommerurlaub hat angefangen. Ab Montag geht es für uns in die Ferien.


Noch ein kleiner Tipp für Alle die auch dieses Jahr mit unmengen an Zwetschgen/Pflaumen kämpfen - ich kann diese zwei Konservierungsarten empfehlen. Wie 2012 habe ich auch dieses Jahr wieder ein Zwetschgen-Chutney und Rotweinzwetschgen gemacht.

Und wenn Ihr dann Euer ganzes Obst verwurstet habe, bin ich auch schon wieder da. Bis dahin, schönen Septemberanfang!

Grüße

Steph

Mittwoch, 27. August 2014

Saisongemüse #17 - Mangold


Gerade noch rechtzeitig in der Saison gibt es bei uns den letzten Mangold aus dem elterlichen Garten. Die Sorte oben im Bild heißt 'Rhubarb Chard' was übersetzt ja einfach Rhabarber  Mangold heißt. Nicht sehr einfallsreich wie finde, aber trotzdem wirklich schön mit seinen roten leuchteten Stielen. Mangold kann bei uns wunderbar im Freiland angebaut werden und ist von Juni-August reichlich zu bekommen. Nun ist Mangold mit seinem erdigen Geschmack nicht jedermanns Sache, aber ich mag ihn wirklich sehr gerne. Er ist entfernt mit der Roten Beete  verwandt, das find ich vom Geschmack her sehr einleuchtend.

Und wenn Ihr Ihn nicht essen mögt, dann kann man Ihn auch als Zierpflanze verwenden (so gesehen in Ingoldstadt in Pflanztrögen vor dem Rathaus).


Als Rezeptidee habe ich Euch heute eine Mangoldlasagne mitgebracht, nicht superoriginell - aber die Säure der Tomatensoße passt einfach wunderbar zum Mangold. Und bei solch regnerischen Augustwetter ist eine Lasagne einfach Seelenfutter.



Zuerst wird der Mangold getrennt in Blätter und Stiele, dann die Blätter kurz blanchieren damit Sie geschmeidig werden und die Stiele ganz fein hacken. Dann habe ich eine Bechamelsoße (Butter, Mehl, Wasser, Milch, Salz und Muskatnuss) sowie eine Tomatensoße gekocht (mit vielen Tomatenstücke, Chili und Zwiebel).

Jetzt das ganze in eine Auflaufform schichten. Irgendwann kauf ich mir mal eine eckige Form damit das lästige Plattenbrechen wegfällt. Zwischen die Nudelplatten entweder Bechamelsoße mit Blättern oder Tomatensoße mit Stielen füllen. Als letzte Schicht folgt immer Bechamelsoße mit geriebenen Käse.



Das ganze für ca. 1 Stunde bei 200°C in den Ofen schieben.

Es tut mir leid wenn es hierzu keine genauen Mengenangaben etc. gibt. Aber ich mache das ganze immer nach Gefühl und meist klappt es auch.

Hat von Euch jemand schonmal einen grünen Smoothie mit Mangold probiert?

Ich freue mich auch immer über andere Rezeptvorschläge für Mangold.

Viele Grüße

Steph

Dienstag, 12. August 2014

12 von 12 - August 2014

Im Gegensatz zum letzten 12. ist der 12. im August ganz unspannend. Ein ganz normaler Spätsommertag in 12 Bildern. Mehr gibt es wie immer bei Caro von Draußen nur Kännchen. 


Begonnen hat der Tag für uns wie immer mit Kaffee. Gießen auf der Dachterrasse muss bei diesen Temperaturen einfach sein. Breze kaufen in der Bäckerei.


Wunderschön gerupfte Spätsommerwolken. Auf der Arbeit habe ich heute mal wieder lustige Kreise gemalt. Wer so fleißig ist darf auch mal Pause machen.


Achtung Pflanzenoverkill: Hummel auf Eisenkraut - Rotes Federborstengras mit Blendenfleck - Präriekerzenmeer.


Busfahren in den Ferien ist so schööön. Mein Tomatenstolz auf der Dachterrasse. Wurde auch gleich zu einem leckeren Salat verarbeitet - und aufgegessen.

Das war es für heute jetzt leg ich noch ein wenig die Füße hoch und genieße den Feierabend.

Hattet Ihr auch einen schönen Spätsommertag?

Liebe Grüße

Steph

Freitag, 1. August 2014

Hallo August!


Wir sind zwar keine besten Freunde, der August und ich, aber wer mir solch schöne Blumen schenkt denn kann man gar nicht anders als herzlich Willkommen heißen. So habe ich mir gestern einen kleinen Strauß gepflückt, direkt von der Brachfläche und dem Parkplatz neben meiner Bushaltestelle. Die Blicke im Bus sind dann immer ganz lustig zu beobachten, wenn man mit jeder Menge "Gestrüpp" reinkommt, aber dafür werde ich mit frischen gratis Blumen belohnt.


Blumen stehen bei mir ganz oft im so genannten Vorzimmer, ein Durchgangszimmer zum Wohnzimmer. So freu ich mich jedes Mal beim vorbeilaufen daran. Und der Waechtersbach Krug und Becher mit dem netten Motiven passen finde ich perfekt zum Sommer.


Soviel Gelb und Weiß und ein bisschen Lila, das teile ich doch gerne mit Holunderblütchens  Friday-Flowerday. Dort findet Ihr ganz viele unterschiedliche Blumenarrangements, einfach mal vorbeischauen.

Ich wünsch Euche einen tollen August!

Steph

Montag, 21. Juli 2014

Saisongemüse #16 - Paprika


Seit meinem letzten Saisongemüse  ist einige Zeit vergangen. Aber jetzt hab ich wieder was für Euch, einen ganz alten Bekannten: Die Paprika. Und auch wenn man sie leider (ja ich sage leider) rund ums Jahr im Supermarkt kaufen kann hat auch die Paprika eine Saison. Die wird nur leider durch beheizte Gewächshäuser und Importe aus weit entfernten Ländern für den Konsumenten ins unendliche verlängert. Bei mir gibt es Paprika von Juni-September, da kommen Sie zwar meistens auch aus dem Gewächshaus, aber zumindest unbeheizt und regional.


Hier seht Ihr meine Lieblingszubereitung von Paprika, im Ofen gehäutet und mit reichlich Salz und Olivenöl mariniert und anschließend mit frischen Kräutern dekoriert. Ganz simpel und doch soooo lecker. Ideal zum Grillen oder für ein Buffet.

Aber ich wollte noch was anders für Euch, also habe ich mir extra für mein Saisongemüse was ausgedacht, was wirklich lecker und erfrischend ist und wozu man nicht den Herd anschalten muss. Ist bei dieser Hitze ja ne Qual.


Ein Paprikasmoothie - gesund, erfrischend und sonnengelb. Folgendes ist drin: 1 gelbe Paprika, eine Banane und der Saft einer Zitrone sowie etwa 50-100ml Wasser.

Paprika mit Zitronensaft und Wasser mixen (Zauberstab oder wenn Ihr habt dann einen Blender) und durch ein Sieb filtern um die kleinen Schalenstücke rauszufiltern. Dann noch eine Banane dazugeben und pürieren. Fertig. Ganz einfach und man hat eine kleine Vitaminbombe.

Euch ne schöne Woche!

Steph

Freitag, 18. Juli 2014

"Iss mich!" - ruft es aus der Hecke


So war es wirklich. Ich laufe öfters an einer eher "verwilderten" Hecke vorbei, wo zwei große Kirschpflaumensträucher stehen. Und ich habe nur auf den Tag gewartet wo sie reif werden. Und obwohl an der Hecke noch viele Menschen vorbeigehen, hat sich wohl noch niemand bedient, und das nicht weil es ein Privatgarten oder ähnliches ist. Ich denke einfach nur das sich niemand traut. Weil niemand mehr Kirschpflaumen kennt. Viele haben sie wohl als so genannte Blut-Pflaume im Garten die Prunus cerasifera 'Nigra'. In dieser Hecken wächst die dunkle Variante ('Nigra') neben der normalen Prunus cerasifera.


Leider bin ich nur an den Strauch oben im Bild gekommen, für den Dunklen bin ich einfach zu klein. Und ich hätte so gerne den Geschmack verglichen. Aber die hellroten Früchte mit gelblichen Fruchtfleisch und "Kirschkern" sind auch sehr lecker, fein säuerlich und süß mit leichtem Zwetschgenaroma. 


Hier sieht man noch die dunkle Variante mit den dunklen Früchte. Entschuldigt bitte das schlechte Bild. 

So hier nochmal ein Plädoyer für die Kirschpflaume: Egal ob Park, Hecke oder eigener Garten! Esst mehr Obst! Esst Kirschpflaumen!

Euch ein schönes Wochenende!

Steph

Sonntag, 13. Juli 2014

12 von 12 - Juli 2014

So gestern hab ich es nicht mehr geschafft, deshalb kommen heute erst die 12 Bilder von Gestern. Ich hatte gestern wirklich viel zu fotografieren, denn wir waren auf eine Hochzeit eingeladen, dementsprechend viel die Auswahl der Bilder auch sehr schwer. Aber seht selbst:


Meine üppigen Hochbeete, die Tomaten sind schon fast übergroß. Paprika fürs Buffet vorbereitet. Den Hausherrn bei der Bügelaktion beobachtet.


Ein Kleidchen angezogen. Mit einem geliehen Auto ins tiefe fränkische Land gefahren. Den goldigsten Hochzeitsgast fotografiert (Lotte, hier in der Gratulationsschlange vor dem Standesamt).


Die Grillstation hinter der Hochzeitsgesellschaft. Das nenn ich mal eine echte "Bierbank". Auf dem Land hat wohl alles Augen....


Das Gemeinschaftsgeschenk aller Gäste eine Pinata gefüllt mit Geld. Das Brautpaar in Aktion es hat doch eine weile gedauert bis es ab war und hat den Gästen gute Unterhaltung geboten. Wieder daheim - die lichter der "Großstadt".

So das wars, vielen Dank an das liebe Brautpaar für das tolle Fest. Ich geh jetzt mal bei Caro von Draußen nur Kännchen  gucken, ob gestern noch Andere die 12 Bilder von einer Hochzeit gemacht haben.

Ich wünsch Euch einen tollen Sonntag!

Steph