Dienstag, 14. Februar 2017

Vorbereitungen treffen


In Kürze wird ein Unverpackt-Laden in unserer Stadt eröffnen. Ich habe mich sehr gefreut, denn bei meiner letzten Selbstversuch im Juli 2016 eine Woche plastikfrei zu leben, bin ich schon bei Sachen wie Reis etc. an meine Grenzen gestoßen. Man kann natürlich auch ohne solche speziellen Läden einiges an Verpackung sparen z.B. auf dem Wochenmarkt mit eigenen Tüten und Körben oder beim Kauf von Milchprodukten und Säften in Pflandflaschen. Aber in Vorbereitung auf den Unverpacktladen habe ich ein paar Sachen besorgt bzw. genäht.

Die sechs Gläser sind aus dem Sozialkaufhaus und waren für zusammen 4 Euro echt günstig. Die kleinen Bügelgläser waren unbenutzt und original von Ikea. Die großen "Weck"-Gläser sind eher für die Aufbewahrung der Losen Sachen im Vorratsschrank gedacht. 


Die Beutel habe ich komplett aus meinem Stoffbestand genäht. Der untere Teil ist Leinen (aus ner alten Tischdecke vom Flohmarkt) und die bunten Streifen oben sind Baumwollstoffreste. Zuerst wollte ich mir eine Schnur oder Bänder kaufen, aber dann habe ich sie doch auch selbst aus dem Leinenstoff genäht. Auf den ganzen Blogs oder Pinterest sieht man die Zero-Waste-Bewegung immer mit solchen ungebleichten Baumwollsäckchen ganz puristisch, aber ich hatte Lust auf ein bisschen Farbe. Tunnelzugbeutel gehen ja ganz einfach, wer eine Anleitung brauch ich habe diese von Herzekleid benutzt.

Die Beutel schicke ich heute zum Creadienstag.

Und die nächsten Bilder bekommt ihr dann wenn ich die Beutel gefüllt habe.

Viele Grüße,
Steph

Sonntag, 12. Februar 2017

12 von 12 - Februar 2017

Endlich mal wieder ein Sonntag bei 12 von 12, hier mein Tag in Bildern: Bitteschön.


Um 9Uhr beim Bäcker fürs Frühstück eingekauft, dabei die seltsame Schaufensterdeko fotografiert. Frühstück zur Sendung mit der Maus.


Trotz grauen Wetter haben wir uns zu einem Trip in eine Kleinstadt mit historischer Altstadt entschlossen. Kaufhaus aus vergangen Zeiten, Figuren und Fachwerkhäuser.


Türmchen und kleine Gassen und dann in dem Café Denkmal eingekehrt und aufgewärmt. Auf dem Bahngleis war es auch sehr zugig, aber die Bahn für die Heimfahrt kam dann doch...
Und errät jemand wo wir waren?


Daheim gab es als Zwischensnack noch die übriggebliebenen panierten Schwarzwurzeln von gestern. Und zum Abendessen frische Bandnudeln mit Tomatensoße. 

Mehr Februarsonntage in Bildern gibt es bei Caro von Draußen nur Kännchen

Ich wünsche eine schöne neue Woche!
Steph

Sonntag, 5. Februar 2017

Tomatensuppe mit Wirsing und weißen Bohnen


Winterzeit ist Suppenzeit. Das weiß ja jeder. Und wie Ihr ja sicher alle wisst, esse ich am liebsten Gemüse der Saison. Meine Reihe Saisongemüse (die übrigens schon 2012 startete- Wahnsinn) müsste mal wieder um neue Gemüse bereichert werden, aber heute gibt es erstmal eine Wiederholung.

Grund dafür ist der Aufruf von Clara aka tastesheriff mit Ihrer Gemüse Expedition (im Februar ist der Wirsing dran). So haben wir heute mal wieder einen großen Wirsingkopf auf dem Markt erstanden, ist bestimmt schon der 3. oder 4. diesen Winter. Und da ich die Kombination Tomate-Wirsing richtig lecker finde, gibt es eine Suppe/Eintopf mit Tomate, Wirsing und weißen Bohnen.


Neben dem Wirsing braucht man noch Suppengemüse, natürlich Bohnen und Tomaten (da diese nicht Saison haben, gibt es eine Dosentomaten). Das Suppengemüse wird geschält bzw. geputzt und in groben Stücken in Olivenöl angedünstet. Genaue Mengenangaben gibt es hier nicht, einfach rein was da ist bzw. auch was weg muss, wenn die Möhren im Kühlschrank schon weich werden können da auch ruhig 2-3 verarbeitet werden.


Nach dem andünsten kommen die Dosentomaten dazu. Ferner noch nach Geschmack: eine Prise Zucker, etwas Tomatenmark, getrocknete Tomaten, getrocknete Chili, Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe und Lorbeerblätter. Das Ganze zugedeckt bei niedriger Hitze min. 30 Minuten köcheln lassen, gerne auch noch länger.

Anschließend kurz mit dem Zauberstab pürieren und je nach Geschmack durch durch ein Sieb streichen, abschmecken und die abgetropften weißen Bohnen dazugeben. Daneben den Wirsing in Streifen schneiden, blanchieren und zu der Suppe servieren. Ein Brot dazu - fertig ist das Abendessen. Sogar vegan.

Mein Saisongemüse Wirsing findet Ihr übrigens hier (damals Februar 2013 gab es überbackene Wirsingröllchen).

Schaut doch auch mal zur Gemüseexpedition, da gibt es noch mehr Wirsingrezepte.

Schönen Sonntag!
Steph

Dienstag, 24. Januar 2017

Wolkig mit der Aussicht auf Regenbogen


Mein mit Abstand beliebtester Post sind die Knistersterne, die ich mal auf Vorrat als kleine Babyspielzeuge genäht hatte. In Anlehnung daran ist auch diese Knisterwolke entstanden. Die Idee ist aber nicht von mir sondern von Hello, ReFabulous!. Ich habe mich aber nur daran orientiert und nicht nach dem Tutorial gearbeitet.


Meine Wolke hat als Vorderseite einen weißen Frotteestoff und als Rückseite einen grauen Baumwollstoff. Dazwischen sind ca. 4-5 Lagen Rettungdecke (als Knisterfolie). Die Augen habe ich auch aufgestickt, mich aber für schlafende Augen entschieden. Die Regenbogenstreifen sind einfach aus Stoffresten genähte Bänder - schön zum dran spielen.


Eine Mischung also aus Knisterstern und Labeltuch in Regenbogenwolkenform. Der Hausherr und ich hatten dann noch ein bisschen Spaß beim Fotografieren am sonnigen Winterhimmel. Diese Wolke ist hat in meiner Nichte schon einen neue Besitzerin gefunden und kann nun am Berliner Himmel fliegen.


Ich hoffe Ihr habt eine schöne Winterwoche!

verlinkt beim Creadienstag

Liebe Grüße,
Steph

Freitag, 20. Januar 2017

Rot und Weiß - Winter in der Vase




Januar und Februar sind ja ganz schwierige Monate für meine Blumenvasen. Meist bleibt es dort dann leer. Am liebsten schmücke ich die Wohnung ja mit selbstgepflückten Blumen ganz nach Jahreszeit. Aber im Winter? Ich habe heute einen Kompromiss in der Vase aus rotem Hartriegel (selbst geschnitten) und weißen Anemonen und Milchsternen (aus dem Blumenladen). 


Besonders gefallen mir auch die Rot-Grün-Kontraste von den Stielen und Zweigen. Bei den Blumen stehlen noch die Anemonen den Milchsternen die Schau, aber das wird sich in ein paar warmen Stunden sicher ändern. 



Ich hatte dann noch ein nettes Gespräch mit der Floristin über die Herkunft der verschiedenen Blumen. Noch gibt es wohl nichts regionales aber ab Anfang Februar dann die ersten fränkischen Tulpen. Oder soll ich doch lieber warten bis es welche aus dem Freiland gibt? 

Gibt es eigentlich sowas wie einen Saisonkalender für Schnittblumen?


Schönes Wochenende!

Steph

Dienstag, 17. Januar 2017

Licence to gift wrap


Ja, ja ich weiß der Titel ist total abgenudelt und gar nicht einfallsreich, aber naja.... Anders als viele jetzt vielleicht vermuten ist das kein Hochzeits- oder Bräutigamsgeschenk sondern normales Geburtstaggeschenk.

Aber wie soll man denn eine JamesBond BlueRay verpacken wenn nicht in einen Smoking? Zur Inspiration habe ich übrigens "Tuxedo gift wrap" gegooglet und einige hübsche Ideen gefunden.


Man braucht gar nicht viel nur schwarzes Kraftpapier o. Packpapier (ist eh grad voll modern und kann auch anders gut verwendet werden), ca. 30cm schwarzes Band, weißes Kopierpapier, etwas schwarzen Karton oder Buntpapier und evtl. noch ein paar Knöpfe.

Ich denke die Bilder erklären alles, das meiste ist ganz normal geklebt und die Fliege ist getackert.

verlinkt mit Creadienstag

Viele Grüße,
Steph

Donnerstag, 12. Januar 2017

12 von 12 - Januar 2017

So, das neue Jahr ist schon 12 Tage alt und ich bin wieder voll im Alltagstrott. Hier 12 Bilder meines Tages (bis jetzt). Mehr wie immer bei Caro von Draußen nur Kännchen.


Großer Morgenkaffee mit ganz viel Milch. Schnell ein Frühstück aus den Sachen aus der MDH-Produkten gezaubert, der Quark schmeckt auch noch nach Ablauf gut. Die neuen Sternensocken angezogen.


Der erste Termin heute verschlug mich in die Landwirtschaft. Überall in Deutschland ist es schön weiß und winterlich, hier ist nur Matsch. Frühstück gegessen.


Im Büro dann den Lageplan studiert. Mittagsessen Reispfanne mit Karotten, Chinakohl, Kohlrabi und Erbsen - Reste vom gestrigen Abendessen. In die Flammen geschaut und Holz nachgelegt.


Die liebe Kollegin hat mich heute mit in die Stadt genommen. Der Nachhauseweg führte am Lusamgärtlein vorbei, der ist auch im Winter schön. Chinakohl für das heutige Singelabendessen geschnippelt.

Was habt Ihr heute so gemacht? Ich geh gleich mal schauen.

Viele Grüße,

Steph