Montag, 21. Juli 2014

Saisongemüse #16 - Paprika


Seit meinem letzten Saisongemüse  ist einige Zeit vergangen. Aber jetzt hab ich wieder was für Euch, einen ganz alten Bekannten: Die Paprika. Und auch wenn man sie leider (ja ich sage leider) rund ums Jahr im Supermarkt kaufen kann hat auch die Paprika eine Saison. Die wird nur leider durch beheizte Gewächshäuser und Importe aus weit entfernten Ländern für den Konsumenten ins unendliche verlängert. Bei mir gibt es Paprika von Juni-September, da kommen Sie zwar meistens auch aus dem Gewächshaus, aber zumindest unbeheizt und regional.


Hier seht Ihr meine Lieblingszubereitung von Paprika, im Ofen gehäutet und mit reichlich Salz und Olivenöl mariniert und anschließend mit frischen Kräutern dekoriert. Ganz simpel und doch soooo lecker. Ideal zum Grillen oder für ein Buffet.

Aber ich wollte noch was anders für Euch, also habe ich mir extra für mein Saisongemüse was ausgedacht, was wirklich lecker und erfrischend ist und wozu man nicht den Herd anschalten muss. Ist bei dieser Hitze ja ne Qual.


Ein Paprikasmoothie - gesund, erfrischend und sonnengelb. Folgendes ist drin: 1 gelbe Paprika, eine Banane und der Saft einer Zitrone sowie etwa 50-100ml Wasser.

Paprika mit Zitronensaft und Wasser mixen (Zauberstab oder wenn Ihr habt dann einen Blender) und durch ein Sieb filtern um die kleinen Schalenstücke rauszufiltern. Dann noch eine Banane dazugeben und pürieren. Fertig. Ganz einfach und man hat eine kleine Vitaminbombe.

Euch ne schöne Woche!

Steph

Freitag, 18. Juli 2014

"Iss mich!" - ruft es aus der Hecke


So war es wirklich. Ich laufe öfters an einer eher "verwilderten" Hecke vorbei, wo zwei große Kirschpflaumensträucher stehen. Und ich habe nur auf den Tag gewartet wo sie reif werden. Und obwohl an der Hecke noch viele Menschen vorbeigehen, hat sich wohl noch niemand bedient, und das nicht weil es ein Privatgarten oder ähnliches ist. Ich denke einfach nur das sich niemand traut. Weil niemand mehr Kirschpflaumen kennt. Viele haben sie wohl als so genannte Blut-Pflaume im Garten die Prunus cerasifera 'Nigra'. In dieser Hecken wächst die dunkle Variante ('Nigra') neben der normalen Prunus cerasifera.


Leider bin ich nur an den Strauch oben im Bild gekommen, für den Dunklen bin ich einfach zu klein. Und ich hätte so gerne den Geschmack verglichen. Aber die hellroten Früchte mit gelblichen Fruchtfleisch und "Kirschkern" sind auch sehr lecker, fein säuerlich und süß mit leichtem Zwetschgenaroma. 


Hier sieht man noch die dunkle Variante mit den dunklen Früchte. Entschuldigt bitte das schlechte Bild. 

So hier nochmal ein Plädoyer für die Kirschpflaume: Egal ob Park, Hecke oder eigener Garten! Esst mehr Obst! Esst Kirschpflaumen!

Euch ein schönes Wochenende!

Steph

Sonntag, 13. Juli 2014

12 von 12 - Juli 2014

So gestern hab ich es nicht mehr geschafft, deshalb kommen heute erst die 12 Bilder von Gestern. Ich hatte gestern wirklich viel zu fotografieren, denn wir waren auf eine Hochzeit eingeladen, dementsprechend viel die Auswahl der Bilder auch sehr schwer. Aber seht selbst:


Meine üppigen Hochbeete, die Tomaten sind schon fast übergroß. Paprika fürs Buffet vorbereitet. Den Hausherrn bei der Bügelaktion beobachtet.


Ein Kleidchen angezogen. Mit einem geliehen Auto ins tiefe fränkische Land gefahren. Den goldigsten Hochzeitsgast fotografiert (Lotte, hier in der Gratulationsschlange vor dem Standesamt).


Die Grillstation hinter der Hochzeitsgesellschaft. Das nenn ich mal eine echte "Bierbank". Auf dem Land hat wohl alles Augen....


Das Gemeinschaftsgeschenk aller Gäste eine Pinata gefüllt mit Geld. Das Brautpaar in Aktion es hat doch eine weile gedauert bis es ab war und hat den Gästen gute Unterhaltung geboten. Wieder daheim - die lichter der "Großstadt".

So das wars, vielen Dank an das liebe Brautpaar für das tolle Fest. Ich geh jetzt mal bei Caro von Draußen nur Kännchen  gucken, ob gestern noch Andere die 12 Bilder von einer Hochzeit gemacht haben.

Ich wünsch Euch einen tollen Sonntag!

Steph

Sonntag, 22. Juni 2014

Trödelglück am Brückentag

Ich habe den Brückentag genutzt und bin mal wieder meine liebsten Trödelläden und Sozialkaufhäuser der Stadt abgegangen. Herausgekommen ist diese kleine feine Ausbeute:


Der Stoffschrank platz aus allen Nähten, aber an diesem Bettbezug konnte ich nicht vorbeigehen, er hat förmlich nach mir gerufen. Leider ist er anders als mein letzter Graziela-Bettbezug-Fund  schon etwas verblasst und mit kleinen Löchern an manchen Stellen, aber zum Vernähen auf jeden Fall noch geeignet. Und für den Preis von einem Euro musste der Gute einfach mit. Ideen für die Weiterverarbeitung werden gerne angenommen.


Zwei Kleiderbügel von hiesigen Bekleidungsgeschäften. Grimm & Embgen gibt es nicht mehr (kannte ich auch nicht) aber war wohl nur einen Steinwurf von meiner Wohnung entfernt. Das nenn ich mal Lokalpatriotismus im Kleiderschrank


Drei alte Poststempel die wohl jahrzehntelang in einem Amt oder Büro Ihre Dienste geleistet haben. Wenn ich mir die Stempel so ansehe kann ich den mürrischen Beamten oder die gelangweilte Sekretärin geradezu vor mir sehen. Nun dürfen Sie bei mir Ihren Lebensabend verbringen und meine Post und Pakete aufhübschen.



Das ganze nochmal auf einen Haufen! Ich bin zufrieden mit meinem Brückentragtrödel. Was gab es denn bei Euch so am Wochenende zu entdecken?

Und da geteiltes Glück doppeltes Glück ist gibt es hier noch ein paar andere glückliche Trödler zu sehen:

I am linking up with alivingspace and sirthriftalot
Hello to all forgein visitors - these are my thrift finds from the last long weekend. A bedlinen form a german designer Graziela whos very famos for her 70ties designs, two wooden hangers form local stores (one does't exist anymore) with the name of the city on it. And three old stamps for letters and parcels like "certified letter" and "airmail". My total spend was 3,50€.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag!

Steph

Montag, 16. Juni 2014

Limetten + Basilikum = Lecker



Im Sommer soll man ja bekanntlich viel Trinken. Besonders leicht fällt dies mit leckeren selbstgemachten Erfrischungen. Für eine Freundin war ich auf der Suche nach einem kleinen selbstgemachten Geschenk und dann bin ich bei my cooking love affair  auf den Limetten-Basilikum-Sirup gestoßen. Zum Glück ist beim Zubereiten auch noch eine kleine Menge für mich übrig geblieben.

Ich sage Euch, der ist wirklich lecker und gegen meine Erwartung schmeckt man den Basilikum super durch. Eigentlich hab ich mich genau an das Rezept  gehalten, nur noch eine eine Messerspitze Zitronensäurepulver beigemengt.


Die Küche hat wunderbar geduftet nach der ganzen Orgie mit den Limetten und dem Basilikum (das hab ich Euch ja schon kurz am Donnerstag  bei meinen 12 von 12 gezeigt).


Das ganze ist bestimmt auch was für Sekttrinker, da ich aber keinen Schaumwein mag misch ich den Sirup lieber mit Sprudelwasser. Kennt Ihr denn noch ein paar exotische Rezepte für Sirups (Sirupe? wie ist denn der Plural?)?

Na denn Prost!

Steph

Donnerstag, 12. Juni 2014

12 von 12 - Juni 2014

Juhu mal wieder einer 12. im Monat und diesmal sogar ein freier Donnerstag für mich. Ich hatte heute fast überall meine Kamera mit dabei, diese Bilder sind dabei entstanden.


Kurz vor Sieben einen Kaffee mit dem Hausherrn getrunken, meiner ist mit ganz viel Milch. Eine Sonnenblume auf dem Balkon ist bald soweit. Zwei Ladungen Wäsche gewaschen.


Tägliches Ritual: Gießen der Hochbeete auf der Dachterrasse. Im Supermarkt hab ich diese tolle Riesenmozartkugel entdeckt. Mein sommerlichen Mini-Einkauf auf dem Förderband.


Das Basilikum ist dann anschließend gleich in den Topf gewandert, was daraus geworden ist verrate ich ein andern mal. Pause für mich: Leider thematisch unpassend zu dem neuen Greenpeace Magazin mit ganz viel Zucker. Später hab ich ein kleines Geschenkpaket bei der Post aufgegeben.


Viel Trinken! In meinem Fall ein Glas gekühlten Kombucha-Tee der jetzt übrigens wieder super geworden ist trotz vorheriger Schwierigkeiten. Quasi in letzter Minute den WM-Plan aufgehängt. Jetzt werden gleich die Eier gekocht für unsere Abend-Brotzeit.

Das wars für heute - bis jetzt. Mehr Tagesberichte in Bildern wie immer bei Caro von Draußen nur Kännchen. 

Viele liebe Grüße!

Steph

Sonntag, 8. Juni 2014

Das erste Mal vegan gebacken!

Es steht ja schon im Titel - ich habe mich getraut. Ein veganer Kuchen ohne meine heißgeliebte Butter, Eier oder Milch. Das Rezept stammt aus der letzten Lecker Bakery. Eigntlich sind es dort Brownies auf nem Blech gebacken, aber ich habe das ganze zu einem Schokokirschkuchen umgewandelt. Einfach die Rezeptmenge um die Hälfte reduziert und in einer runden 28er Springform gebacken. Nur Kirschen habe ich etwas mehr auf den Kuchen verteilt als angegeben, sonst ist alles genau nach Rezept entstanden.

Eigentlich war der Kuchen für meine Mutter gedacht, die mich heute besuchen wollte, ich konnte aber nicht davon lassen und hab schon ein Stück vorab probiert. Aber Sie wird es mir verzeihen, sie kennt ja Ihr Naschgöschle.


Der Kuchen ist wirklich zu empfehlen, auch nach 2 Tagen war er noch schön saftig und lecker. Ob er auch 3 oder 4 Tage gut gewesen wäre kann ich Euch leider nicht sagen denn da war er schon weg.

Besonders gut an dem Rezept finde ich das es ohne Eiersatz oder sowas auskommt, lediglich etwas Sojadrink ist enthalten.

Hier die Zutaten für einen Kuchen wie oben zu sehen:
3/4 Glas Kirschen (den Rest hab ich genascht) + 100ml aufgefangenen Saft
300g Mehl, 100g grob gehackte Zartbitterschokolade, 125g Zucker, 50g Backkakao, 1Pk Vanillezucker,
1 TL Natron, 1TL Backpulver, 125ml Sonnenblumenöl, 125ml Sojadrink, 125ml Ahornsirup

Alle trockenen Zutaten mischen und dann alle Flüssigen Zutaten unterrühren bis alles ein homogener Teig ist. Am besten mit dem Rührgerät oder Küchenmaschine. Den Teig die mit Backpapier ausgelegte Form geben und die Kirschen darauf verteilen. Bei ca. 175°C für 50 Minuten backen.

Müsst Ihr unbedingt mal ausprobieren! Für die Optik gibt es etwas Kakao oben drauf.

Schöne Pfingsten!

Steph