Sonntag, 26. August 2012

Zwetschgenschwemme #2


...jaja, das Zeuch muss wech. Also hab ich mich heute mal wieder in meine Lieblingsküche gestellt und Zwetschgen aus Mutters Garten verwertet. Diesmal gibt es Eingewecktes.


Am Vorabend wurden die schönsten, noch ganz festen Zwetschgen halbiert und ordentlich eingezuckert. Auf zwei Kilo Früchte 500g Zucker. Heute hab ich dann die Früchte in saubere Gläser geschichtet, den Sirup geteilt und zur Hälfte mit 1/4 l Wasser und die andere Hälfte mit 1/4l Rotweinaufgekocht. Noch etwas mit Zimt verfeinert und eine Prise Salz darf auch nicht fehlen.



Das ganze ergab drei Gläser Rotwein-Zwetschgen und 2,8 Gläser ohne Rotwein (diese sind fürs Pfannkuchenfrühstück gedacht, morgens ist mir selten nach Wein). So mal kucken was ich mit dem Rest noch mache. Irgendwelche Ideen? Marmelade und Pflaumenmus mag ich nicht sooo gerne.

Liebste Grüße
Steph

Kommentare:

  1. Ein Chutney wär doch was :)
    LG Babsi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Steph,
    mmmh, die Rotweinpflaumen passen im Winter wunderbar zu einem Spekulatiusparfait.
    Die Pflaumen kann ich mir auch gut in deinem Stracciatellakuchen vorstellen.
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen