Samstag, 11. März 2017

Unverpackt Einkaufen in Würzburg


Hier mein erster Einkauf in unserem neuen Unverpackt-Laden in Würzburg. Es war schon ein kleines Erlebnis - aber ich habe mich kurz mit der Inhaberin unterhalten, das war sehr nett. Gekauft haben wir eine bunte Mischung: Hokkaido-Ei-Nudeln, ein Shampoobar, Haferknuspermüsli, Spüli, Butter und Adzukibohnen.
Das Spüli ist nicht richtig zu sehen und ja auch in Plastik, aber man kann die Flasche immer wieder auffüllen lassen, denn es ist nicht erlaubt das Handspülmittel in "Lebensmittelgefäße" ohne Deklarierung abzufüllen. Auch irgendwo verständlich.


Der Laden ist noch ganz neu, aber hübsch eingerichtet mit den klassischen Spendern und schönen Gläsern für Seifen etc. Besonders beeindruckt hat mich der Butterklotz in Kühltheke, da musste ich gleich zugreifen. Es wird großer Wert auf mögliche Regionalität der Produkte gelegt, dass freut mich sehr.


Es gibt auch eine kleine Gemüseecke, aber da bleibe ich lieber bei meinem wöchentlichen Marktbesuch, auch hier kommt man fast ohne Verpackung aus wenn man mit Stoffbeuteln vorbereitet ist. Und die Zeitung um den Rosenkohl ist ja auch schon gelesen....


Ganz ohne Verpackungen leben wir nicht, aber reduzieren ist ja auch schonmal was. Habt einen schönes Wochenende, morgen gibt es wieder 12 von 12!

Liebe Grüße,
Steph

Kommentare:

  1. Ohhh deinen Beitrag fand ich interessant. Wir haben ja auch einen Unverpacktladen bei uns in Kiel. Über das Shampoo würde mich ein Erfahrungsbericht sehr interessieren.
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis jetzt (seit 2 Wochen) funktioniert es sehr gut und ist auch sehr sparsam.

      Löschen
  2. Wie toll zu lesen, dass es solche Unverpacktläden fast überall schon gibt und vor allem auch, dass sie besucht werden! Finde so was immer sehr vorbildlich!
    Hast du dir deine Beutel selbst genäht? Die sehen total toll aus!
    Alles Liebe,
    Mira

    AntwortenLöschen